Wahrsagen per SMS

Das zeitgemäße Instrument der Zukunftsdeutung

Liegt hier auch die Würze in der Kürze? Im heutigen Handyzeitalter ist ja fast nichts mehr unmöglich und das Versenden einer SMS hat bei vielen schon die Urlaubspostkarte abgelöst. Doch der deutlich boomende Trend, Wahrsagen als Instrument der Zukunftsdeutung auch per SMS zu nutzen, löst bei den in dieser Hinsicht noch unerfahrenen SMSlern erst mal große Zweifel aus.

 „Wie soll denn das gehen“, fragen sich hier selbst passionierte SMS-Schreiber. „Der Kartenleger, Wahrsager oder Astrologe, der für mich meine Antworten per SMS findet, kennt mich doch gar nicht! Gut, das ist ja beim Kartenlegen am Telefon auch so, aber dort hört er zumindest meine Stimme… Doch bei Fragen, die nur über eine „unpersönliche“ SMS übermittelt werden, wie soll sich da der Kartenleger, Astrologe oder Wahrsager in mich einfühlen können…?

Hier ist nun die Gretchenfrage, ob denn zwischen Kartenlegen und Wahrsagen am Telefon und Kartenlegen und Wahrsagen per SMS wirklich ein so großer Unterschied besteht? Denn beim Wahrsagen und Hellsehen ist es ja nicht wirklich die Stimme des Anrufers, welche den Hellseher oder Kartenleger Einblick in zukünftige und vergangene Tendenzen nehmen lässt. Sondern es ist das gedankliche Netz, das kollektive Unbewusste, die Energie also, die alle Menschen miteinander verbindet und in welche sich der fürsorglich beratende Kartenleger oder Hellseher energetisch einklinken kann. Nur von dort holt er die bereits wartenden Antworten und Informationen stellvertretend für den Ratsuchenden ab, um sie dann anschließend liebevoll und einfühlsam weiterzuvermitteln.

Beim Kartenlegen und Wahrsagen am Telefon ist die also Stimme des Anrufers das Medium, über welches der Gesprächsinhalt ausgetauscht wird. Beim Kartenlegen und Wahrsagen per SMS hingegen vertritt die schriftliche Form die Stimme, die SMS ist also das Bindeglied zwischen dem Ratsuchenden und dem Berater. Und dieses vermittelnde Element ist dann die symbolische Werkbank, auf der das jeweilige Werkzeug der Kartenleger, Hellseher oder auch Astrologen zum Einsatz kommt. Diese Werkzeuge, also Karten, Pendel, Hellsicht oder Horoskopdaten sind in dem Moment, in welchem Berater und Ratsuchender miteinander per SMS in Kontakt treten, einzig und allein auf den Fragesteller ausgerichtet. Und deshalb finden sich auch (nur) die Antworten, die für den per SMS Ratsuchenden gültig sind.

Letztendlich ist es gleichgültig, in welcher Form, also schriftlich oder mündlich der zu beratende Mensch wahrgenommen wird, wichtig ist für den Hellseher, Kartenleger oder Astrologen nur, dass er sein Werkzeug einsetzen kann, um die innere Schatzkiste des Ratsuchenden zu öffnen. Es gibt Berater, die erhalten ihre Informationen „von oben“ allein schon durch die Angabe des Namens und des Geburtsdatums, anderen genügt bereits das Lesen der Frage, um sofort die Antworten, die nur für diesen Menschen bestimmt sind, erhalten zu können.

Natürlich muss es jedem Ratsuchenden klar sein, dass in dieser Beratungsform die Aussagen auf das nötige Minimum reduziert werden müssen, nicht umsonst bedeutet SMS übersetzt „Kurzmitteilung“. Bei komplexeren Themen ist es deshalb ratsam, diese mit Hilfe von Kartenlegen oder Hellsehen am Telefon auseinanderzufeilen und zu klären.

Einfache Fragen aber, wie z. B. „Soll ich diesen Geschäftsabschluss mit Herrn X oder mit Herrn Y vornehmen?“ oder „Ich warte seit einer Stunde auf meinen Partner, kommt er noch oder ist es besser, zu gehen?“ sind auf jeden Fall auf entspannende Art und Weise per SMS schnell und eindeutig geklärt. Durch eine kurze SMS an einen Wahrsager oder Hellseher hat sich schon so mancher einen langen und umständlichen Weg erspart. Und viele Handynutzer erfragen zwischenzeitlich schon täglich ihre Tagestendenzen gleich morgens beim Frühstück und sind somit auf’s Beste für den Tag gerüstet. Versuchen Sie es einfach mal und Sie werden lange Ihre Freude daran haben.