Gesundheitshoroskop Fische

Gesundheitshoroskop Fische

20. Februar bis 20. März

1. Dekade: 20. Februar - 29. Februar
2. Dekade: 1. März - 10. März
3. Dekade: 11. März - 20. März



Wer gekränkt wird, erkrankt

Ein Fische-Geborener ist sehr sensibel und leicht zu kränken. Oft sieht er und ahnt er Dinge, die anderen verborgen bleiben. Er lässt sich auch gern treiben, kann nur schwer irgendwo Fuß fassen. Ein Fische-Geborener lässt sich nicht gern festlegen, er träumt gerne und gibt sich seinen Phantasien hin. Wird er von anderen gehemmt oder verletzt, kann er sich in Alkohol oder anderen Drogen flüchten. Auch wird er häufig von Krankheiten geplagt, die eigentlich gar keine sind. Ausschläge, unerklärliche Fieberschübe und ähnliches ziehen die Aufmerksamkeit der Umgebung auf ihn, vor allem wenn er nicht beachtet oder geliebt wird. Bei keinem anderen Sternzeichen gibt es solch eine enge Verbindung zwischen „kränken“ und „krank“, wie bei den Fischen.

Körper: Fest im Leben stehen

Die Unfähigkeit irgendwo Fuß zu fassen, fest im Leben zu stehen, Wurzeln zu schlagen, findet beim Fische-Geborenen seine Entsprechung in den Füssen. Er neigt zu Fußschweiß, heißen oder zu kalten Füßen und schmerzenden Spreiz- und Hohlfüßen. Weibliche Fische sollten daher nicht zu oft auf schicken Highheels herumlaufen. Entscheidungsdruck kann bei Fischen zu Kreislaufproblemen führen. Auch der Magen ist beim Fische-Geborenen empfindlich. Er muss sich öfter als andere mit Lebensmittelallergien herumschlagen. Ebenso sind Nerven und Atemwege gefährdet, allerdings kommt es hier zu keiner richtigen Erkrankung, eher einem chronischen Leiden, mit dem der Fische-Geborene Liebe und Zuwendung einfordert.

Psyche: Raus aus dem Schneckenhaus

Ein Fische-Geborener ist gern für andere da, kümmert sich um die kleinen und großen Sorgen, hilft wo er kann und vergisst dabei, sich auch mal um sich selbst zu kümmern. Dabei kann er sich leicht übernehmen und bis an seine Grenzen gehen. Ein Fische-Geborener ist stark burnout-gefährdet, vor allem, wenn er einen helfenden oder sozialen Beruf hat. Da er sich nicht gerne festlegt, kann es sein, dass er sich in heiklen Situationen einfach davon macht. Menschliche Kälte kann ihn regelrecht krank machen, er braucht das Gefühl von allen geliebt zu werden. Da er nicht gerne über seine seelischen Probleme spricht, kann er vieles in sich hineinfressen, daher braucht er einen Partner, der ihn einfühlsam aus seinem Schneckenhaus holt.

Ernährung: Festgelegter Ernährungsplan

Da das Leben eines Fische-Geborenen immer ein wenig instabil ist, braucht er einen festgefügten Tagesablauf, mit Plänen, Daten und Terminen. Auch sollte er einen Weg finden aus seinem etwas chaotischen Ernährungsstil, der stets zwischen gesundem Essen und Völlerei besteht. Beschäftigt er sich mit dem Kochen, so probiert er gern alte Rezepte aus. Dabei stellt er fest, dass viele Lebensmittel auch gleichzeitig heilend wirken können, und das fasziniert ihn. Da er zu Kreislaufproblemen neigt, ist eine regelmäßige Nahrungsaufnahme wichtig für ihn. Seine Nahrung sollte aus Müsli, Obst, Gemüse und Vollkornprodukten bestehen. Dabei sind magenfreundliche Lebensmittel empfehlenswert, die seinen empfindlichen Magen nicht belasten. Da das Lymphsystem des Fische-Geborenen zu Stauungen neigt, sollte er viel Wasser trinken.

Fitness: Sport nach Lust und Laune

Sportstudios sind nichts für einen Fische-Geborenen. Er bewegt sich lieber in frischer Luft in der freien Natur. Bei seinen sportlichen Betätigungen setzt er sich nicht gern unter Druck. Alles muss etwas gemütlicher angegangen werden. Auch feste Termine sagen ihm nicht zu. Er macht Sport, wann er Lust dazu hat. Da er vielseitig interessiert ist, gibt er keine Sportart, die ihm besonders liegt. Um seine Füße zu trainieren, wäre allerdings das Tanzen gut für ihn geeignet. Auch das Tai chi mit seinen fließenden Bewegungen wäre das Richtige für ihn.

Wellness: Etwas Gutes für die Füße tun

Da der Fische-Geborene bisweilen Probleme mit den Füßen hat, ist eine Fußreflexzonenmassage eine wahre Wohltat für ihn. Denn die tut nicht nur seinen Füßen gut, sondern über die Nervenzentren können auch Magen und Nerven positiv beeinflusst werden. Diese Massage kann er auch selbst erlernen, wenn ihm regelmäßige Termine bei einem Masseur nicht behagen. Auch Barfußgehen ist wichtig für ihn, denn Schuhe stellen einen Zwang für ihn dar und engen ihn ein. Um seinen gelegentlich gestauten Lymphfluss in Gang zu bringen, ist ein regelmäßiger Saunabesuch empfehlenswert. Was den Urlaub betrifft, so möchte der Fische-Geborene am liebsten alles gleichzeitig haben: Ein schönes Hotel mit Pool und Blick auf das Meer und die Berge. Hier kann er abschalten und träumen.

Copyright 2007 - 2018 Viacarta. Alle Rechte vorbehalten.