Gesundheitshoroskop Jungfrau

Gesundheitshoroskop Jungfrau

24. August bis 23. September

1. Dekade: 24. August - 2. September
2. Dekade: 3. September - 12. September
3. Dekade: 13. September - 23. September



Perfekt zu sein ist wichtig

Das Erdzeichen Jungfrau ist vernünftig, leistungsorientiert und gesundheitsbewusst. Meist weiß sie besser über ihren Körper Bescheid, als der Hausarzt. Eine Jungfrau ist ordnungsliebend und hat einen Hang zur Perfektion. Daher ist ihr die eigene Gesundheit wichtig. Aber ihre ständige Aufmerksamkeit und der Wunsch Signale aus ihrer Umgebung aufzunehmen und sie zu analysieren, können bei der Jungfrau zu Schlafstörungen führen. Die Jungfrau ist hochsensibel und leicht verletzlich, gibt sich aber nach außen robust und stark, was natürlich mit einem gewissen Selbstschutz zu tun hat. Doch wer nicht zugibt, was ihn kränkt oder verletzt, muss damit rechnen, dass der Körper diese Wunden nicht so einfach wegsteckt. Die Jungfrau frisst den Ärger in sich hinein, ohne zu brüllen oder zu toben, bis sie ein Magengeschwür hat oder unter Verdauungsproblemen leidet.

Körper: Manche Krankheit ist nur eingebildet

Das Leben einer Jungfrau wird nach bestimmten Gesetzmäßigkeiten aufgebaut. Da wird vernünftig geordnet, die Dinge nach ihrer Zweckmäßigkeit sortiert und nach Wichtigkeit und Unwichtigkeit getrennt. Was nicht verwertet werden kann, wird ausgeschieden. Genauso wie sie reagiert, funktioniert auch der Dünndarm. Daher ist dieses Organ ihr Schwachpunkt. Bei Reizüberflutung, Stress, unliebsamen Überraschungen und Problemen kann ihr Darm übersäuern, sich verhärten, der Stoffwechsel arbeitet dann nicht mehr richtig, die Nährstoffe werden nicht mehr aufgenommen. Auch Schlafstörungen und Nervenkrankheiten kommen vor. Zudem horcht die Jungfrau intensiv in sich hinein und spürt oft Warnsignale, wo keine sind. Das kann schon mal hypochondrische Ausmaße annehmen. Da hilft nur ein einfühlsamer Arzt, der ihr bescheinigt, dass sie sich alles nur einbildet.

Psyche: Neigung zum Burnout

Eine Jungfrau ist fleißig und hat hohe Maßstäbe an sich selbst. Daher neigt sie dazu sich zu überarbeiten. In ihrem Bestreben sich anderen zu beweisen, bemerkt sie oft nicht, wann es wirklich genug ist. Erleidet sie dann einen Zusammenbruch, in welcher Form auch immer, ist sie tief deprimiert, weil sie das Gefühl hat versagt zu haben. Auch Unvorhergesehenes kann sie aus der Bahn werfen. Sie entwickelt dann richtige Angstzustände, die nur therapeutisch zu heilen sind. Sie scheut sich dann nicht einen Therapeuten aufzusuchen, um ihre seelischen Probleme wieder in den Griff zu bekommen, denn Lebensfreude ist ihr schon wichtig. Statt dem Gang zum Therapeuten kann auch ein Gespräch mit einem guten Freund oder dem Lebenspartner helfen. Aufgrund ihres Einfühlungsvermögens ist sie außerdem ein guter Ratgeber für andere.

Ernährung: Übervorsicht tut selten gut

Die Ernährung spielt im Leben einer Jungfrau eine wichtige Rolle. Niemand hat so viele Kochbücher, vor allem für gesunde Ernährung, wie sie. Sie ist generell vorsichtig, was die Ernährung betrifft, was einerseits sehr positiv ist, denn es gibt unter den Jungfrauen verhältnismäßig viele, die sich bewusst oder vegetarisch ernähren. Die Kehrseite der Medaille ist allerdings die, dass die Jungfrau sich aus verschiedenen Ernährungs-Konzepten Essmuster angewöhnt, die sie dann wild miteinander verquickt, bis sie gefährliche Mangelerscheinungen aufweist. Hier wäre es gut, wenn der Jungfrau ein Berater beisteht, der sie ein bisschen an die Hand nimmt und sie von ihrer Übervorsicht beim Essen befreit. Wichtig ist für die Jungfrau, dass sie viel trinkt. Um Verdauungsproblemen vorzubeugen, sollte sie schwerverdauliche Speisen meiden und darmfördernde Kräuter und Gewürze verwenden, wie Kümmel, Fenchel und Kalmus-Wurzel.

Fitness: Geregelter Ablauf ist wichtig

Sport ist wichtig für die Jungfrau, schon allein, um den beruflichen Stress abzubauen. Harte, schweißtreibende Sportarten sind allerdings nichts für sie, denn hier neigt sie dazu sich unter Druck zu setzen. Besser sind Gymnastik, Yoga, tanzen, Rad fahren oder schwimmen. Wichtig ist, dass sie den Sport in ihren Arbeitsalltag integrieren kann und dort eine gewisse Regelmäßigkeit erreicht. Auch wandern in der Natur setzt ihre Selbstheilungskräfte in Gang und hilft beim Abschalten.

Wellness: Erholung in der Meditation

Eine Jungfrau kann sich am besten erholen, wenn sie meditiert oder Entspannungsübungen macht. Auch eine Fastenkur kann Wunder wirken, allerdings nicht um abzunehmen, sondern um eine Entschlackung ihres geplagten Darms zu erreichen. Deshalb sind alle Wellness-Urlaube gut, die ein wenig esoterisch angehaucht sind, wo man ruhige, entspannte Tage verbringen kann, vielleicht noch gepaart mit vegetarischer oder ayurvedischer Diät. Auch sollte sie mal Überraschungsmomente in ihr Leben einbauen, mal andere Orte als gewöhnlich besuchen. Oder im Beruf mal in die Offensive gehen, auch das täte ihr gut.

Copyright 2007 - 2018 Viacarta. Alle Rechte vorbehalten.